Sonntag, 22. Mai 2016

Erste kleine Webteppiche







Ich gebe es zu: die Fotos von diversen Wallhangings, Loops und Traumfängern an den dunkelblauen Wänden irgendwelcher super stylischen, Kakteen und Monstera überladenen Boho-Wohnungen auf Instagram haben mich nach sehr langer Zeit wieder zum Webrahmen greifen lassen. Und ich muss sagen, es macht tatsächlich Spaß! Bislang habe ich ja immer einen großen Bogen um die Wollabteilungen gemacht (wer mich schonmal stricken gesehen hat, weiß wieso). Aber das ist ab jetzt anders - Kaufrausch inbegriffen.

Montag, 25. April 2016



Ich bin beim DESIGNZIRKUS dabei und mit mir ne Menge interessanter Labels aus den Bereichen Innenarchitektur, Mode und Kulinarik.

Mittwoch, 30. September 2015

Hallo Instagram

Ja, vor einigen Wochen habe ich es endlich getan: ich habe mich von meinem uralten Handy getrennt! Willkommen in 2015, Carla! Und es fiel mir nicht leicht. Denn soooo schlecht war das kleine Ding doch gar nicht: der Akku lief ewig, ich hatte keine Angst, dass man mir das gute Stück abends auf einer dunklen Straße aus der Hand reisst, ich konnte damit telefonieren, simsen und mich wecken lassen. 


Aber damit ist jetzt Schluß, denn man will ja nicht so´ ne technikfeindliche, rückwärtsgewandte Schrulle sein, schon gar nicht als Designerin. 
Und so bin ich also seit einiger Zeit Besitzerin eines Smartphones, und habe jetzt auch endliche einen Instagram Account - Halleluja!



Sonntag, 21. Juni 2015

Die Sache mit dem Nudelteig




Die Zutaten:
Als Faustregel gilt: 100g Mehl (Type 405 oder 00) auf ein Ei. So richtig zufrieden war ich mit dieser Variante aber nie, und darum habe ich vor Kurzem einen Teig mit Hartweizengrieß-Anteil ausprobiert. Auf der Suche nach einem Rezept musste ich dann aber erstmal feststellen, wie viele unterschiedliche Möglichkeiten es gibt, wobei das Verhältnis von Ei, Eigelb und Wasser jeweils variiert. Ich habe mich dann für obige Variante entschieden und den Teig einmal mit grobem Hartweizengrieß aus dem Bioladen und einmal mit feinem italienischen Hartweizengrieß (Semola di grano duro rimacinata) in Kombination mit Mehl Type "00" ausprobiert. Der feine Grieß benötigte etwas mehr Wasser, die Verarbeitung war aber bei beiden gut.
Die Ei-lose Variante aus Hartweizengrieß und Wasser werde ich bald mal ausprobieren.

Teig mischen:
Ich mag die "saubere" Variante des Mischens in einer Schüssel. Denn seien wir doch mal ehrlich: Ei-verklebte Teig- und Mehlreste von der Arbeitsplatte kratzen macht keinen Spaß. Den fertigen Teigklumpen zum Schluß nochmal richtig auf der Arbeitsplatte durchkneten.

Kühlzeit:
Bevor der Teig im Kühlschrank war dachte ich, das wird nix - zu trocken. Der Hartweizengrieß braucht aber seine Zeit, um mit  Ei und Wasser eine Verbindung einzugehen. Das anschließende Ausrollen mit dem Nudelholz war jedenfalls kein Problem, der Teig ist sehr homogen. Ich habe ihn übrigens schon vorher in zwei Teile geteilt.

Nudelmaschine:
Tipp: Teigplatte der Länge nach falten und mehrmals durch dieselbe Stufe laufen lassen bevor man in die nächst kleinere Stufe wechselt.

Nudelholz:
Damit spart man sich das Workout. Einmal die Woche ins Fitness Studio um Push Ups zu machen? Nö, Nonna Elena zeigt hier, wie man sich auch fithalten kann! Ab Minute 2:12 geht´s zur Sache.

 

Und es ist anstrengender als es aussieht! Ein Nudelholz gibt´s zum Beispiel hier.

Fazit:
Der Teig lässt sich gut verarbeiten und wird durch den Hartweizengrieß schön al dente. Die Kochzeit richtet sich nach der Dicke des Teiges.